Website Kategorien

Go Live mit Channi: DIY-Website

Revamp: Semi-Custom Website
The Leader: Custom Website

Warum ich Elopage nutze, obwohl ich es zu teuer finde – Preise und Erfahrungen

Offenlegung: Einige der Links in diesem Beitrag sind ‚Affiliate-Links‘ (mit * gekennzeichnet). Das bedeutet, wenn du auf den Link klickst und den Artikel kaufst, erhalte ich eine Provision. Am Kaufpreis ändert sicht nichts für dich. 

i 3 Table Of Content

Digitale Produkte sind das Elixier eines Online-Business. Mit ihnen lassen sich coole Dinge realisieren: Dienstleistungen skalieren, Upselling, Cross-Selling, smarte Funnels und vieles mehr.

Falls du gerade keine Ahnung hast, wovon ich hier rede, kein Problem! Ich wusste auch lange Zeit nicht Bescheid. Schau regelmäßig auf meinem Blog oder Instagram vorbei, bald wirst du genau wissen, wovon ich spreche.

Aber du bist hier, weil du wahrscheinlich darüber nachdenkst, wo du deine Produkte verkaufen sollst. Copecart, Digistore, Shopify, Elopage – die Auswahl ist riesig. Heute erzähle ich dir gnadenlos ehrlich, warum ich mich für Elopage entschieden habe, obwohl ich den Preis ein wenig zu teuer finde.

Was ist Elopage?

Elopage ist ein junges deutsches Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, eine Plattform anzubieten, über die du deine eigenen digitalen Produkte verkaufen kannst. Von Onlinekursen über eBooks bis hin zu eEvents – auf dieser Plattform kannst du eine Vielzahl unterschiedlicher digitaler Produkte anbieten, ohne einen eigenen Shop auf deiner Webseite einrichten zu müssen.

Du hast die Möglichkeit, den gesamten Verkaufsprozess von der Verkaufsseite bis hin zum tatsächlichen Verkauf über Elopage abzuwickeln. Du kannst entweder in deinem eigenen Namen agieren oder die Option des Reseller-Modells wählen. Beim Reseller-Modell trittst du einen höheren Anteil deiner Einnahmen an Elopage ab, dafür erfolgt der Verkauf über Elopage und du musst dich nicht mehr um viele buchhalterische Themen kümmern.

Je nachdem, für welches Paket du dich entscheidest, kannst du deine Verkaufsseite und andere Elemente an dein Marken-Design anpassen.

Alternativ kannst du deine Verkaufsseite, Dankesseiten usw. aber auch auf deiner eigenen Domain belassen und Weiterleitungen einrichten, damit deine Käufer die Verbindung zu deiner Seite nicht verlieren. Du könntest sogar das Bezahlformular über ein iframe in deine Webseite einbinden.

Persönlich nutze ich Elopage gerne ab der Bezahlseite. Die Verkaufsseite, Dankeseite usw. erstelle ich auf meiner eigenen Webseite.

Warum Elopage?

Wer mich kennt, weiß, dass ich eine gelernte Programmiererin bin und einige Jahre in einer WordPress-Agentur inklusive E-Commerce-Systemen gearbeitet habe. Theoretisch könnte ich also den ganzen Tech-Kram selbst aufsetzen. Trotzdem habe ich mich dagegen entschieden. Hier kommt eine kurze Zeitreise:

Im Jahr 2022, als ich mit Elopage gestartet habe, war mein Sohn gerade mal süße 6 Monate alt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass ich nie wieder genug Zeit für mein Business haben werde (Pustekuchen, hallo Kleinkindalter). Daher wollte ich meine kostbare Zeit zwischen Babybrei, Spucktüchern und Windeln nicht damit verschwenden, ein System mühsam aufzubauen, das es bereits fertig gibt, inklusive Zusatzfunktionen wie Upselling, Order Bumps, Affiliate-Marketing-Tools und vielem mehr. Zu diesem Zeitpunkt habe ich an einer Elopage-Masterclass teilgenommen und die 14-tägige Testversion ausprobiert*.

Testzeitraum

In diesen 14 Tagen habe ich Elopage eingerichtet und meinen Onlinekurs strukturiert. Die Benutzeroberfläche zum Erstellen deines Online-Kurses ist wirklich intuitiv. Das gesamte Elopage-Interface ist zwar übersichtlich, aber auch umfangreich. Das ist angesichts der vielen Optionen, die du hast, nicht überraschend. Die erstmalige Einrichtung kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Das solltest du gerade bei einem Onlinekurs-Launch mit im Kopf haben. 

Die erste Einrichtung hat mich an der ein oder anderen Stelle zum Grübeln gebracht. Aber Elopage führt dich gezielt durch den Prozess und sagt dir genau, was als Nächstes zu tun ist. 

Also gut, die Probezeit war vorbei, und ich musste mich entscheiden. Zuerst einmal ist es cool, dass du dich nach der Testphase weiterhin einloggen kannst und siehst: Hey, diese Optionen habe ich auf Elopage. Bei vielen anderen Plattformen werden die Zugänge nach der Testphase oft gesperrt. 

Nun kommen wir zu meinem Zahlungs-Dilemma: Ca. 50 € im Monat bezahlen und zusätzlich zu jedem Verkauf noch Gebühren abdrücken (für meinen Geschmack ein bisschen zu hoch angesetzt). Dabei muss ich sagen, selbst wenn du nicht über Elopage deine Zahlungsabwicklung machst, zahlst du Gebühren für PayPal und Kreditkarten. Naja, zu diesem Zeitpunkt war die Entscheidung für mich: Der Preis schmerzt zwar ein wenig, ist aber verkraftbar. 

Außerdem gab es das Angebot, dass ich meine Online-Kurse trotz dieses kleinen Preispakets individuell gestalten konnte, wie ich wollte. Also habe ich mich trotz des hohen Preises dazu entschieden, vorerst bei Elopage zu bleiben. Denn nirgendwo anders hätte ich so schnell starten können und zusätzliche Features dazu bekommen.

Willkommen im Jahr 2023 – Elopage 3.0 und Preiserhöhungen.

Diesen Blogartikel schreibe ich im Mai 2023 – irgendwann davor, vielleicht im März(?), fand das große Rebranding von Elopage statt, inklusive Upgrade auf 3.0. Die Farbe wechselte von Gelb auf Grün und die Produkte wurden angepasst, inklusive Preiserhöhung.

Wer jetzt kauft, kann nur zu den Konditionen von 3.0 einsteigen. Ich selbst habe noch die Konditionen von 2.0. Ganz ehrlich: Bis heute verstehe ich nicht wirklich, was dieses Upgrade auf 3.0 für Bestandskunden bedeutet oder ob es irgendwann verpflichtend wird.

UPDATE: Der Support für die Version 2.0 wird bereits zurückgefahren. Außerdem wurde mir in einem Telefonat mit Elopage mitgeteilt, dass die alten Konditionen irgendwann an die 3.0 Konditionen angepasst werden. Was das genau bedeutet, steht noch in den Sternen. Wahrscheinlich wird es zu einer Preisanpassung der Pakete kommen, aber das ist reine Spekulation meinerseits.

Preislich gesehen ist es eine saftige Erhöhung. Mein Paket aus 2.0 inklusive der Active Campaign App kostet 50 € pro Monat. Das äquivalente Paket in 3.0 kostet 69 € pro Monat. Freundlicherweise muss ich dazu sagen, dass darin bereits einige neue Features enthalten sind, jedoch auch eine maximale Produktbeschränkung, die es während 2.0 nicht gab. Ein Upgrade auf 3.0 kommt für mich aktuell nicht in Frage, es sei denn, es gibt Verhandlungsspielraum 😀

UPDATE: Inzwischen habe ich auf die Version 3.0 geupgradet. Die Kommunikation des Rebrandings war zwar keine Glanzleistung, dennoch hat Elopage dieses Jahr richtig aufgerüstet. Du bekommst je nach Paket sogar einen persönlichen Arschtreter, der dich bei deinen Launch unterstützt. Ich habe mich nicht nur für das Upgrade 3.0 entschieden, sondern auch gleich mit für eine höhere Paketklasse. Warum? Weil ich faul bin 😉 Ich habe beschlossen meine digitale Offer Suite auszubauen, aber auch wollte ich meine Buchhaltung entlasten. Weniger Rechnungen schreiben, keine Steuerabführung in andere EU-Länder und nur noch ein Beleg für die Buchhaltung. Die kosten und die Zeitersparnis habe ich überschlagen und bin für mich zum Ergebnis gekommen: Das höhere Modell rechnet sich für mich (inkl. Reseller-Modell). Außerdem konnte ich mir einen extra Deal aufs Jahrespaket sichern. Wie hab ich das angestellt? Ich habe mir einen Vertriebsgespräch per Telefon ausgemacht und ganz lieb gefragt 😀 

Marketingkommunikation:

Wie du vielleicht schon rausgelesen hast, war ich mit dem Update von Elopage nicht super happy. Ich habe durch die Mails mitbekommen – Elopage macht ein Rebrand. Release 3.0. Podcasts, Launch Guide, Neuerung X, Neuerung Y, Neuerung Z. Keine Ahnung, was da in der Kommunikationsabteilung von Elopage passiert ist, aber das war irgendwie ein kompletter Overload. Als Bestandskunde hatte ich eine Ewigkeit keinen Plan, was mit meinem Account passiert und wie sich das Produkt 3.0 auf mich auswirkt. 

Kurz gesagt, in einem Jahr ist eine Menge passiert. Abgesehen von dem Kommunikationsfail, finde ich es mega, dass Elopage sich stetig weiterentwickelt, neue Features einführt und sich mit den großen Namen der deutschen Online-Biz-Branche vernetzt. Elopage ist also nah am Kunden unterwegs und versucht uns ständig ein besseres Produkt zu präsentieren. Denn unser Erfolg ist schließlich auch deren Erfolg (saftige Transaktionsgebühren sagen nochmals hallo). Diese Bemühungen sind real und ehrlich. Denn bei Elopage versteckt sich die Chefetage nicht, sondern sagt klipp und klar, dass sie mit unseren Sales ihr Brot verdienen 😉

Für diese Ehrlichkeit haben sie wiederum einen Pluspunkt verdient.

Datenschutz, EU-Gesetze und andere nervige Dinge

Hier holt sich Elopage einen weiteren großen Pluspunkt. Dadurch, dass das Unternehmen in Deutschland sitzt, kannst du alles rechtliche entweder dazukaufen oder anpassen. Was meine ich damit? Du kannst eine Datenschutzerklärung erwerben, einen Auftragsverarbeitungsvertrag abschließen, Steuersätze anpassen usw. Elopage reagiert auch schnell auf neue Regelungen und Gesetze.

Ein Beispiel aus dem letzten Jahr: Als es hieß, dass Memberships einfach kündbar sein müssen, hat Elopage das Feature sofort implementiert.
Außerdem, wenn du international verkaufst, kannst du dir die abzuführenden Steuern direkt anzeigen lassen.

Ein weiterer Bonus: Wenn du deinen Online-Kurs per Ratenzahlung verkaufst und der Kunde nicht bezahlt, wird der Zugang zum Kurs direkt von Elopage gesperrt, bis die Zahlung bei dir eingeht. Inzwischen gibt es sogar die Möglichkeit ein Mahnwesen einzurichten und offene Forderungen ans Inkassobüro weiter zu reichen. 
In diesen Bereichen fühle ich mich als Kunde wirklich gut aufgehoben. 

Lots of Marketing Features:

Elopage bietet wirklich eine Menge an genialen Marketing Features, die mir als Online-Unternehmerin unglaublich helfen. Mit den Order Bumps, UpSells und CrossSells kann ich spielend leicht zusätzliche Produkte und Services anbieten.

Ich liebe es, wie unkompliziert und simpel es ist, ein Affiliate Programm einzurichten. In kürzester Zeit kannst du dein eigenes Netzwerk von Empfehlungsgebern aufbauen, die deine Produkte weiterempfehlen.

Was mir jedoch besonders gefällt, ist die nahtlose Integration von Mail-Diensten wie Active Campaign. Hier kann automatisierte Kampagnen und Funnels erstellen, die perfekt auf meine Zielgruppe zugeschnitten sind.

Alles in allem bin ich absolut zufrieden von den zahlreichen Marketing-Features, die Elopage anzubieten hat. Außerdem bin ich mir sicher, dass sie hier noch weiter fleißig nachrüsten werden.

Der Support

Wenn mal etwas nicht so richtig funktioniert, ist das Ticket-Formular von Elopage die richtige Anlaufstelle. Es hilft dir dabei, dein Anliegen direkt in das passende Themengebiet einzuordnen, sodass die Mitarbeiter von Elopage genau wissen, an wen sie deine Anfrage weiterleiten müssen, um dir eine qualifizierte Antwort zu geben. Das klingt zunächst super, oder?

Allerdings kann es auch mal passieren, dass deine Anfrage so spezifisch ist, dass du keine Ahnung hast, welche Option du auswählen sollst. In solchen Fällen wähle ich meistens dasjenige aus, das dem Problem am nächsten kommt. Manchmal musst du dem Support aber auch zweimal erklären, was genau du benötigst und was dein Anliegen ist. Aber hey, das kann passieren, und am Ende bekommst du trotzdem die Unterstützung, die du brauchst. Der Support von Elopage ist in der Regel innerhalb von 2-3 Tagen zur Stelle und hilft dir weiter.

Also, auch wenn das Ticket-Formular manchmal ein kleines Minus sein kann, ist es letztendlich doch eine gute Möglichkeit, um mit dem Support in Kontakt zu treten und deine Anliegen zu klären. Egal, ob du eine spezifische Frage hast oder Hilfe bei einem technischen Problem benötigst, das Team von Elopage ist da, um dir weiterzuhelfen und sicherzustellen, dass du das bestmögliche Nutzungserlebnis hast.

Elopage mehr als nur für den Verkauf von Onlinekursen und Memberships

Elopage bietet mehr als nur die Möglichkeit, Onlinekurse und Memberships zu verkaufen. Auch Dienstleistungen können problemlos über die Plattform angeboten werden – auch wenn dafür natürlich Transaktionsgebühren anfallen oder sollte man es bereits Provision nennen?

Stell dir vor, du kannst über einen Onlinekurs das On- und Offboarding für deine Dienstleistung perfekt organisieren. Die Zahlungen laufen automatisch ab. Das wird zumindest mein Weg für die nächste Zeit sein.

Warum? Ganz einfach: Ich bin Mama eines kleinen Kindes und habe kaum Zeit. Alles, was automatisch abläuft und mir Zeit spart, ist mehr als willkommen. Selbst wenn ich dafür meinen Umsatz teilen muss. 😉 Außerdem kannst du mit einem solchen coolen Onboarding eine beeindruckende Benutzererfahrung schaffen. Es ist einfach großartig!

Elopage ermöglicht es mir, meine Dienstleistungen auf eine effiziente und automatisierte Weise anzubieten. Damit kann ich mich auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist: meine Kunden und die Qualität meiner Arbeit. Obwohl ich Provisionen zahlen muss, sehe ich den Mehrwert, den Elopage mir bietet, und bin bereit, diese Kosten in Kauf zu nehmen. Am Ende des Tages zählt für mich das Ergebnis – sowohl für meine Kunden als auch für mich selbst.

Vorteile von Elopage aus meiner Perspektive:

  1. Einfache Einrichtung: Die Benutzeroberfläche von Elopage ist intuitiv und die Plattform führt einen durch den Einrichtungsprozess.
  2. Marketing-Features: Elopage bietet eine Vielzahl von Marketing-Tools wie Upselling, Order Bumps und Affiliate-Programme, die mir als Online-Unternehmerin helfen.
  3. Datenschutz und rechtliche Anpassungen: Da Elopage in Deutschland sitzt, kann ich rechtliche Anforderungen wie Datenschutzerklärungen und Auftragsverarbeitungsverträge einfach erfüllen. Elopage reagiert auch schnell auf neue Regelungen und Gesetze.
  4. Support: Der Support von Elopage ist in der Regel innerhalb von 2-3 Tagen erreichbar und hilft bei Fragen oder technischen Problemen.
  5. Automatisierung: Elopage ermöglicht mir, meine Dienstleistungen effizient und automatisiert anzubieten, was mir als vielbeschäftigte Mutter Zeit spart.

Nachteile von Elopage aus meiner Perspektive:

  1. Hohe Kosten: Der Preis für Elopage und zusätzliche Transaktionsgebühren können als teuer empfunden werden.
  2. Preiserhöhungen: Mit dem Upgrade auf Elopage 3.0 wurden die Preise erhöht, was für Bestandskunden möglicherweise frustrierend ist.
  3. Kommunikation: Die Kommunikation von Elopage bezüglich des Rebrandings und der Änderungen war verwirrend und überladen. Als Bestandskunde hatte ich Schwierigkeiten zu verstehen, wie sich das Upgrade auf mich auswirkt.
  4. Ticket-Formular: Das Ticket-Formular von Elopage kann manchmal verwirrend sein, insbesondere wenn eine spezifische Frage oder Anliegen nicht genau zugeordnet werden kann.

 

Werde ich Elopage langfristig nutzen?

Also, wenn man mich fragt, ob ich Elopage in 5 Jahren noch nutzen werde, bin ich ganz ehrlich: Hoffentlich nicht mehr. Vorausgesetzt: Ich mache in 5 Jahren den Umsatz, den ich plane. Dann kann ich mir von den Geld, was ich monatlich an Elopage abdrücke mein Traumsystem programmieren lassen.
Schaut man sich jedoch diejenigen Online-Vorbilder an, die derzeit Elopage verlassen, dann scheint es, als ob genau das der Weg ist. Sie stehen an dem Punkt, an dem ein eigenes System einfach rentabler ist. Ich stehe an diesen Entscheidungspunkt noch lange nicht.

In der Technologiebranche sind 5 Jahre eine sehr lange Zeit. Elopage gibt Vollgas, also wer weiß, was sie in 5 Jahren alles zu bieten haben. Es bleibt spannend und ich bin gespannt, welche Entwicklungen und Innovationen uns in der Zukunft erwarten.

Abschließende Worte

In diesem Artikel teile ich meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen mit Elopage als Verkaufsplattform für digitale Produkte. Du darfst garne auch eine andere Meinung haben

Elopage bietet vielfältige Funktionen wie Skalierung von Dienstleistungen, Upselling und Cross-Selling. Als gelernte Programmiererin entschied ich mich 2022 bewusst für Elopage, um Zeit und Aufwand beim Aufbau eines eigenen Systems zu sparen. Trotz der Preiserhöhungen halte ich weiterhin an meiner aktuellen Version fest. Elopage zeichnet sich durch ihre Datenschutzkonformität, Integration von Mail-Diensten und guten Support aus. Die Plattform ermöglicht den Verkauf von Onlinekursen, Memberships und Dienstleistungen, automatisiert das On- und Offboarding und bietet umfangreiche Marketing-Features. Für mich ist Elopage momentan die richtige Wahl, während ich auf die Entwicklung meines eigenen Systems hinarbeite. Ich bin gespannt auf zukünftige Innovationen von Elopage.

Wenn du weiterhin unsicher bist, ob Elopage die richtige Wahl für dich ist, dann mache dir unbedingt einen Testaccount* und probiere Elopage aus. Beste Grüße aus Österreich

Hinweis: Die genannten Preise und Funktionen können sich im Laufe der Zeit ändern. Es wird empfohlen, die offizielle Website von elopage zu besuchen, um die aktuellen Informationen zu erhalten

Channi

Ich bin Mompreneurin, DIY-Website Cheeleaderin, Automatisierungs- und Skalierungsfan. Seit Anfang 2022 bestreite ich selber das Abenteuer Online Business und helfe dir mit meiner Erfahrung aus dem Bereich Webdesign und Prozessautomatisierung.

0€ Magnetic Website - in drei Tagen zum Websitebau­plan